Antwort von Stadt und Land (SuL)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir nehmen Bezug auf Ihren Mailverkehr mit unserem Geschäftsführer Ingo Malter und möchten mit dieser Mail die von Ihnen gestellten Fragen beantworten.

Die Pressemitteilung zum Letter of Intent (LOI) wurde von Bezirksamt Treptow-Köpenick herausgegeben und nicht von der STADT UND LAND. Das Einreichen des Bauantrages und die gleichzeitige Prüfung eines möglichen Flächentauschs ist aus unserer Sicht kein Widerspruch. Vielmehr ist dieses Vorgehen sogar notwendig, weil noch kein abschließendes Ergebnis zum möglichen Flächentausch vorliegt. Insofern setzen wir unsere Planung fort, um im Falle eines negativen Ergebnisses eine Bebauung aufgrund der positiv beschiedenen Bauvoranfrage umsetzen zu können. Auf diese Tatsache haben wir im Zuge der Informationsveranstaltungen ausdrücklich hingewiesen, dieses Vorgehen ist als solches auch im LOI dokumentiert.

Die Hinweise und Fragen aus der Anwohnerschaft haben wir gesammelt und alle Themen erfasst. Im Anschluss wurden die Themen, die vor der Bauantragstellung zu klären waren, geprüft, so zum Beispiel die Abfrage bei der kassenärztlichen Vereinigung oder die Prüfung einer sinnvollen Umsetzbarkeit von Gewerbeflächen. Alle weiteren Themen, wie beispielsweise die Untersuchung eines Flächentauschs oder die Spielplatzgestaltung, verfolgen wir weiter.

Zu den Inhalten des Bauantrages: Beantragt wurden die sechs vorgestellten Gebäude (davon ein Anbau und fünf freistehende Häuser) und die Außenanlagen (Parkplätze, Spielplatzflächen etc.) entsprechend der positiv beschiedenen Bauvoranfrage.

Informationen zum Bauvorhaben werden von uns auch weiterhin auf der Webseite eingestellt. So werden auch Fragen, die wir nach der Veranstaltung erhalten haben, fortlaufend an dieser Stelle beantwortet. Auch Fortschritte in der Planung des Bauvorhabens werden ebenda kommuniziert. Weiterhin werden wir abschnittsweise mittels gesteckter Anliegerinformationen kommunizieren, sodass neben der digitalen auch eine analoge Information erfolgt.

Abschließend möchten wir Sie bitten, uns einen Ansprechpartner zu benennen, um die bisherige anonyme Kommunikation künftig zu vermeiden.

Mit freundlichen Grüßen
ppa. Bernhard Schütze                      i. V. Frank Hadamczik

Bereichsleiter Bestandsmanagement    Leiter Unternehmenskommunikation

Mail an Stadt und Land (SuL)

Liebe Nachbar*innen und Interessierte,

Danke für 1614 Unterschriften in knapp drei Wochen ! Eine starke Leistung.

Julia hat am 02.09.2021 dem BVV-Vorsteher Hr. Groos den Einwohner*innenantrag incl. Unterschriften übergeben.

Ausschnitt aus YouTube-video der Anlaufstelle für Bürgerbeteiligung TK

vielen Dank noch einmal an dieser Stelle, dass Sie sich als Expert/-innen die Zeit genommen haben, mit uns die Interviews zum Thema "Nachverdichtung in Treptow-Köpenick" durchzuführen. Uns hat es großen Spaß gemacht und ich hoffe, Sie konnten auch etwas aus den vielen und teils kritischen Bürger/-innenfragen mitnehmen.
 
Passend zur heutigen Pressemitteilung zum unterzeichneten LOI zwischen Bezirk und Stadt und Land (https://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/aktuelles/pressemitteilungen/2021/pressemitteilung.1128365.php) sind die Clips fertiggestellt und online auf der Beteiligungsplattform mein.berlin sowie auf dem Youtube-Kanal der Anlaufstelle für Bürgerbeteiligung Treptow-Köpenick zu finden. Bisher sind drei Clips finalisiert, zwei weitere sind noch in Bearbeitung:
 
 
 
Partizipation & Kommunikation, §34 vs. B-Plan?: https://www.youtube.com/watch?v=gxhRswc4U0Y
 
Wappen des Bezirks Treptow-Köpenick

Treptow-Köpenick planvoll gestalten statt kopflos verdichten

 - Erhalt der grünen Innenhöfe -

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick wird aufgefordert, auch in Treptow-Köpenick die Berücksichtigung von Klimaanpassung und Klimaschutz in der Stadtplanung und Stadtentwicklung zu etablieren. Es ist ein Klimaleitfaden zu entwickeln, welcher das Bezirksamt dazu verpflichtet, notwendige Maßnahmen zu prüfen, zu berücksichtigen und in Handeln umzusetzen, sowohl im Rahmen von Städtebauplanerischen Sanierungsmaßnahmen gemäß § 136 Abs. 2 Nr. 1 BauGB als auch bei der Erstellung von Bauleitplänen und bei Nachverdichtungsprojekten nach § 34 BauGB.

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

Artikelauszug aus dem Tagesspiegel Leute T-K vom 13.9.21:
"BVV verlangt Beteiligung der Anwohner bei Bauvorhaben – auch wenn das formal nicht vorgesehen ist. Der BVV-Beschluss sei an die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften und den Senat gerichtet, erklärte Uwe Doering (Linke), Vorsitzender des Bauausschusses. Im Fall des Bauvorhabens im Plänterwald habe die Wohnungsbaugesellschaft „Stadt und Land" ihre Mieter nicht beteiligt, das solle künftig nicht mehr passieren. Allerdings müsse der Senat seine Gesellschaften entsprechend anweisen."Dem entsprechendem Antrag stimmte die BVV zu.

Der am 12.8.21 eingereichte Antrag in die BVV von den Linken und den Grünen (CDU und FDP ist später beigetreten) wurde am 9.9.2021 bei der BVV beschlossen mit 38 Ja-Stimmen und 8 Enthaltungen.

Weitere Laden

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.